Eine exponierte Selektion besonders herausragender Kunstwerke

Jeden Monat erscheint an dieser Stelle ein besonders herausragendes, kuratiertes "Kunstwerk des Monats". Hierbei werden alle 4 Wochen besonders gelungene, aktuelle Arbeiten unserer Künstlergruppe exklusiv vorgestellt. Freuen Sie sich auf diese erstklassige Auswahl anerkannter Malerei. Möchten Sie regelmäßig auf dem Laufenden sein, abonnieren Sie unseren diesbezüglichen Newsletter. Wir wünschen viel Freude beim Betrachten dieser handverlesenen Exponate.

 

Fenster schließen

Eine exponierte Selektion besonders herausragender Kunstwerke

Jeden Monat erscheint an dieser Stelle ein besonders herausragendes, kuratiertes "Kunstwerk des Monats". Hierbei werden alle 4 Wochen besonders gelungene, aktuelle Arbeiten unserer Künstlergruppe exklusiv vorgestellt. Freuen Sie sich auf diese erstklassige Auswahl anerkannter Malerei. Möchten Sie regelmäßig auf dem Laufenden sein, abonnieren Sie unseren diesbezüglichen Newsletter. Wir wünschen viel Freude beim Betrachten dieser handverlesenen Exponate.

 

Der Malstil der schaffensfreudigen Malerin und berufstätigen Dozentin ist unverwechselbar: Formal streng und in perfekter Komposition lenkt sie den Blick des Betrachters auf menschliche Episoden des Alltags. Dieser interessierte Blick auf ihre Zeitgenossen verbindet viele ihrer Arbeiten.
Die Künstlerin Conny Niehoff (*1968) trotzt seit Jahren den Moden und verfeinert beharrlich ihre aufwendige Malerei in der sich Material und Motiv einander ergänzen. Niehoff lebt und arbeitet freischaffend in ihrem Atelier in Colbitz, ein eher betuliches Viertel in der Nähe von Magdeburg.
Ulrike Rendle (*1972) beeindruckt mit ihrer intensiven Farbauswahl und energisch gesetzten Pinselschwüngen. Die Kombination von naiver Abstraktion und losem Konstruktivismus, kombiniert mit einer ausgeprägten Empathie für Konturen und Formen, lässt Gemälde sowie Collagen entstehen, welche durch eine belebte Ästhetik
Die Lebens- und Wirkungsstätte der 1971 geborenen und selbsternannten „Jägerin & Sammlerin“ ist Dresden. Peggy Berger folgt ihrem Leitbild „Vermessen - zerlegen und neu zusammensetzen“ in jeglicher Hinsicht. Mit dem Smartphone bewaffnet werden Szenen des alltäglichen Lebens auf die Netzhaut und später im Atelier auf die Leinwand gebannt.
Losaijs Maltechniken sind vielfältig. Sie beherrscht die Acryl- und Ölmalerei ebenso, wie diverse Spachteltechniken, den Umgang mit Künstlertusche, aber auch die ursprüngliche Aquarellmalerei. Die Malerin lässt ihre Bilder in oft monatelanger Arbeit entstehen; Ausgangspunkt bleibt immer die gegenständliche, klassische Malerei.
Die große Gabe Steinachers ist eine psychologisch fundierte Empathie und ihre bravouröse Umsetzung ins Bildliche, zumal das Gesicht überlebensgroß die Realität übertrifft. In ihrer Maltechnik bevorzugt Michaela Steinacher die Acrylfarben, die schnell trocknen und sich unkompliziert in mehreren Schichten auftragen lassen.
Sie überlässt nichts dem bloßen Zufall. In einem aufwendigen Arbeitsprozess formuliert Petra Klos, 63, ihre handwerklich perfektionierten Bilder. Mit besonders breiten Pinselstrichen bringt sie die Ölfarbe in immer neuen Schichten auf die Leinwand. Sie schwelgt in Farben, einige Arbeiten weisen mehr als 100 verschiedene Töne auf.
Gerahmt in einem Echtholz-Schattenfugenrahmen erscheint dieser landschaftlich anmutende Komplementärkontrast trotz aller Gegensätzlichkeiten ausgesprochen natürlich. Eine sichtlich verfremdede Sonnenaufgangsstimmung, welche von Th.Stephan besonders intensiv & gleichsam ästhetisch umgesetzt wurde.
Dieses besonders frisch erscheinende, frühlingshafte Unikat offenbart die Leichtigkeit des Schaffens von Schade-Fox. Ihre aktuellen Arbeiten sind nicht allzu anstrengend. Mit banaler Ästhetik und dennoch konsequent eingearbeiteten Motiv-Irritationen, lädt die herbeigeführte Ton-in-Ton-Anordnung den Rezipienten zum Verweilen ein.
Nicole Glück findet noch immer frische Mittel, um sich von Wissen und Routine zu befreien. "You never walk alone" zeigt eine urbane Ansicht einer modernen Großstadtmetropole, welche nahezu verlassen wirkt. In ihrem Atelier lässt sie Ideen mit Farben fließen und vollendet die frei entstehenden Kompositionen mit filigranen Pinselstrichen.
Der dreifache Könner: Als Maler, Fotograf und Musiker hat Peter Wolframm, oft als "Ikone des Pop Art" gerühmt, entscheidende Beiträge zur Kunst geleistet. Die ursprünglich englische, später amerikanische Kunstrichtung Pop Art beschäftigt den bekennenden Europäer seit je her, obwohl seine Kindheit nicht immer einfach war.
Manchmal wird der Dialog zum Abenteuer: Wenn Petra Klos ihr Atelier betritt, dann sucht sie Herausforderung. Nur so, sagt die in Blaichach lebende Künstlerin, kann sich ein Dialog entwickeln. Käufer fand sie stets in der jungen Kunst.
Öl auf Leinwand, 2016, 85 x 110 cm, Preis: 1.500,00 EUR

Der als Assistent an einer renomierten Fakultät arbeitende Kunstmaler beschäftigt sich seit 2009 intensiv mit der Aktmalerei. Im Fachgebiet Zeichnungen der Universität Marie Curie schafft er unverwechselbare Kompositionen weiblicher Akte. Seine Aktmalerei zeigt, wie der Künstler insbesondere Frauen, ihre Stimmung und Charaktere wahrnimmt. Jede seiner Umsetzung scheint ein Geheimnis zu bergen, welches auf den Rezipienten besonders eindrucksvoll und unnachahmlich wirkt.