• Kauf auf Rechnung mit Zahlungsanbieter Klarna
  • 20 Tage Rückgaberecht & kostenlose Rücksendung
  • Besichtigung & Abholung in Galerie Dresden möglich
  • Telefonische Beratung 0351.3393959 (Mo-Fr 9-19 Uhr)

Janosch "Wach auf! Ruft der Tiger" [192/199] Radierung, gerahmt

550,00 €

Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Janosch , alias Horst Eckert, ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren... mehr

Janosch, alias Horst Eckert, ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren des 20. Jahrhunderts. Werke wie „Oh, wie schön ist Panama“ und „Post für den Tiger“ prägten ganze Generationen. Die Geschichten, Illustrationen und Zeichnungen erhielten nicht nur angesehene Literaturpreise, sondern auch zahlreiche Kunst-, Kultur- und Filmpreise. Bis heute veröffentlichte Janosch über 150 Bücher. Das Bild wird mit Zertifikat ausgeliefert.

Künstler: Janosch
Originalität: handsigniert & limitiert
Umsetzung/Technik: Original Farbradierung
Breite x Höhe x Tiefe: 40 x 30 x 2,5 cm (inkl. Rahmen)
Format: einteilig, inklusive Rahmung & Passepartout
Erscheinungsjahr: 2020
Motivmaß: 19,5 cm x 15 cm
Auflage: limitiert, handsigniert
Motiv: Janosch Tiger & Fuchs
Kunstrichtung: Comic Art
Epoche: Gegenwartskunst
Verfügbarkeit: Edition 192/199
 
 
 
Allgemeine Informationen zum Kunstkauf
Die Galerie Inspire Art garantiert die Authentizität und Originalität aller angebotenen Kunstwerke. Jedes Unikat unterliegt einem kreativen Schaffensprozess und wurde mit Leidenschaft, künstlerischem Engagement und viel Liebe geschaffen. Sämtliche verfügbaren Werke befinden sich aktuell in unserem Galeriebestand und sind sofort versandfähig bzw. abholbereit. Mit über 18 Jahren Galerieerfahrung garantieren wir Ihnen eine bestmögliche Abwicklung und einen verantwortungsbewussten Service im Online Kunsterwerb. Weitere wichtige Informationen zur Besichtigung und Abholung nach Terminvereinbarung in unserer Galerie erhalten Sie hier ...

Weiterführende Links

Dieses Kunstwerk verfügt bereits über einen passgenauen & hochwertigen Echtholzahmen, welcher mitgeliefert wird.

  Janosch , alias Horst Eckert, ist einer der bedeutendsten... mehr

Almut Basta

 

Janosch, alias Horst Eckert, ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren des 20. Jahrhunderts. Werke wie „Oh, wie schön ist Panama“ und „Post für den Tiger“ prägten ganze Generationen. Die Geschichten, Illustrationen und Zeichnungen erhielten nicht nur angesehene Literaturpreise, sondern auch zahlreiche Kunst-, Kultur- und Filmpreise. Bis heute veröffentlichte Janosch über 150 Bücher.

Seine Bildersprache ist meist humorvoll und trägt bis heute einen unverwechselbaren Stil. Trotz teilweise versteckter Kritik an der Gesellschaft, sind seine Werke immer voller amüsanter Details. Ideenreiche Sprachelemente finden sich häufig in seinen Bildern als Gedanken wider. Konversationen und Sprüche ergeben in seinen Aquarellen und Radierungen eine oft vergnügliche, spaßige Komposition. Janosch wurde am 11. März 1931 in Hindenburg in Oberschlesien geboren. Derzeit lebt er auf Teneriffa. Schon als Dreijähriger wünschte er sich einen Tuschekasten mit seinen Wunschfarben gold, silber und rosa. Trotz seiner nicht einfachen Kindheit ging Janosch seinen Weg und hörte bis heute nicht auf, sein Leben der Kunst zu widmen. Laut seiner Aussage war die allerwichtigste Zeit in seinem Leben, die Lehre zum Schmied, die er gerade einmal 13 Jahren begann. In dieser Zeit prägte ihn der Leitsatz „Es gibt wirklich nichts, was nicht geht.“ Im Alter von 19 Jahren begegnete er Gerhard Kadow in der Textilfachschule, die er seinerzeit in Krefeld besuchte. Kadow war Schüler bei Paul Klee, was Janosch sehr beeinflusste. 1953 zog Janosch von Paris nach München, und begann ein Kunststudium, welches er wegen „mangelnder Begabung“ nach einigen Probesemestern wieder abbrach. Als seine Tätigkeit als freier Maler und Künstler keinen Erfolg brachte, zögerte er nicht und entschied sich im Jahr 1956 Schriftsteller zu werden, nachdem ein Freund ihm riet aus seinen Zeichnungen ein Kinderbuch zu machen. Seinem Verleger Georg Lentz, verdankt Janosch eigentlich seinen Namen. Durch eine Verwechslung und Schnapsidee riet dieser ihm, sich ab heute „Janosch“ zu nennen.

1993 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz überreicht, als Anerkennung für sein Wirken als Künstler.
Tiger, Tigerente und der Bär sind auch heute noch vielen Kindern bekannt und das obwohl Janosch sich seit 2010 weitestgehend zur Ruhe gesetzt hat. Außer für eine Kolumne in der „Zeit“ veröffentlicht er keine Zeichnungen mehr.

Biografie (Auszug)
1975 Literaturpreis der Landeshauptstadt München
1979 Deutscher Jugendbuchpreis
1992 Andreas Gryphius-Preis
1993 Bundesverdienstkreuz
2003 erschien sein letztes Buch „Onkel Puschkin, guter Bär“
2013 Deutsche Post widmet ihm 2 Briefmarken
ab 2013 zeichnet er die Kolumne „Wondrak“ für das Zeitmagazin

Zuletzt angesehen