Ausgezeichnet.org

Handgemalte Bilder - was Sie wissen sollten...

Handgemalte Bilder

... liegen im Trend der Zeit und sind zunehmend beliebt

 

Sie suchen Einzigartiges? Handgemalte Bilder sind wertig und einzigartig…

 

Und genau das macht den Reiz aus. Handgemalte Bilder sollten zudem stilvoll und ästhetisch sein. Ansprechende handgemalte Bilder, welche konsequent auf echter Leinwand (auch Gemälde) gemalt werden, erzeugen Individualität. Die Aussage „Das hat kein anderer“ ist zunehmend für immer mehr Individualisten und Kunstliebhaber essentiell. Und das zu Recht. Werden auch Sie ihren Bedürfnissen der Einzigartigkeit gerecht. Moderne Kunst, die Malerei mit Unikatcharakter und echte gemalte Bilder können schön und dennoch bezahlbar sein. Überzeugen Sie sich von unseren ästhetischen und stilvollen Unikatgemälden, alles ausnahmslos handgemalte Bilder, exklusiv und dennoch erschwinglich.

 

Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, sich ein "Original" leisten zu können.

 

In einem handgemalten Bild ist jeder einzelne Pinselstrich unterschiedlich, zudem weisen handgemalte Bilder deutlich mehr (Farb-)Tiefe auf und verleihen einem Raum eine stilvolle und geschmackvolle Wirkung. Bei der Auswahl eines handgemalten Bildes spielt das Format und die Größe eine Wesentliche Rolle. Die Wirkung eines Kunstwerkes steigt üblicherweise mit seiner Fläche. Je größer der Raum, desto größer sollte das Kunstwerk sein um eine angemessene Wirkung zu erzielen. Handgemalte Bilder verändern Räume und somit das Umgebungsempfinden. Insofern Sie sich letzlich entscheiden Ihre Räumlichkeiten mit Originalkunst auszustatten werden Sie sich zwangsläufig mit dieser Frage beschäftigen. Mit einen Unikatgemälde, handgemalten Bilder bzw. echter Kunst erwerben Sie zudem Nachhaltigkeit und Wertigkeit. Der internationale Kunstmarkt zeigt, das die Preise für Originalkunst in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sind. Junge aufstrebende Künstler erzielen immer neue Höchstpreise für Ihre Original Kunstwerke. Eine Investition in handgemalte Bilder kann demnach auch finanziell sehr lukrativ sein. Gerade diese Einzigartigkeit lassen sich Kunstsammler und -liebhaber gern etwas kosten.

 

Ein Kunstdruck ist bald wertlos – gemalte Unikatgemälde steigen stetig im Wert

 

Im Gegensatz zu einem reinen Kunstdruck, ist ein handgemaltes Bild für viele Kunstliebhaber auch eine echte Wertanlage. Traditionell beliebt sind handgemalte Bilder und Kunstwerke in Öl, zunehmend populärer sind jedoch Kunstwerke in Acryl. Mit erscheinen von Acrylfaren auf dem Künstlermarkt eröffneten sich auch für Künstler ganz neue Möglichkeiten. Handgemalte Bilder in Acryl veränderten den Kunstmarkt folgenreich. So lassen Acrylfarben ganz andere Maltechniken und ein größeres Spektrum an umgesetzter Kreativität zu. Gerade in der modernen zeitgenössischen Malerei ist die Acryltechnik mittlerweile bedeutsam, einschneidend und nicht mehr wegzudenken.

 

handgemalte Bilder aus dem Künstler Atelier

 

Entstehung von Acrylfarben als Basis für kommerzielle Gemälde

 

Die Geschichte der Acrylmalerei ist eng verbunden mit der Entstehung industrieller Farben. 1915 nahm man Kenntnis von der Acrylharzherstellung und entwickelte daraufhin die Acrylharzdispensionen. Diese Entwicklung dauerte jedoch fast zwanzig Jahre. Es verging noch einmal so viel Zeit, bis zur industriellen Fertigung, welche ab etwa 1950 geschah. Es mangelte vorerst am Feinschliff, trotzdem hatten schon einige Künstler wie David Alfaro Siqueiros, die Acrylfarbe für sich und seine handgemalten Bilder entdeckt.

 

 

Entstehung neuer Malstile und Arbeitsweisen durch Acrylmalerei

 

Vor allem in Amerika fanden im Verlauf der 50er Jahre entscheidende Entwicklungen in der Geschichte der Acrylmalerei statt. Es wurden feinere Emulsionen entdeckt und damit die Entwicklung der Acrylmalerei angekurbelt. Immer mehr Künstler entdeckten diese neuartige Maltechnik für sich und arbeiteten nur noch mit diesem interessanten Material. Werke die in dieser Technik entstanden, nannte man „acrylics“. Aus der Kunst ist die Acrylfarbe seitdem nicht mehr wegzudenken. Es zum Beispiel entstanden neue Kunstrichtungen wie „Pop Art“, zu deren berühmtester Vertreter Andy Warhol zählt. Er war einer der ersten, der Acrylfarbe in seinen handgemalten Bildern verwendete.

Besonders schätzten die Künstler an der Acrylfarbe ihre leuchtende Farbe und schnelle Trocknung. Die Verarbeitungsmöglichkeiten waren zudem sehr vielfältig. Eine weitere wichtige Eigenschaft der Acrylfarbe war, dass sie, im Gegensatz zur Ölfarbe, keine Spuren beim Malen hinterließ, das bedeutet, kein Pinselstrich zu sehen war. Diesen Effekt nannte man „no-hands look character“ und die Ölfarben-Malerei wurde zumindest vorerst dadurch ein Stück verdrängt. Der „no-hands look“ Charakter passte besser zum Lebensgefühl der Zeit.

Handgemalte Bilder, die sich vom Künstler distanzierten und eher die Formen und Farben in den Vordergrund rückten, waren nunmehr beliebt. Im Gegensatz zur Ölmalerei erfolgte der Farbauftrag bei Acrylbildern unvermischt. Genannt wurden diese Techniken auch „Colurfield-Malerei“ und „Hard-Edge-Malerei“. Beides gewann immer mehr an Bedeutung in der Kunstszene und fand zahlreiche Abnehmer.

Bis heute sind handgemalte Bilder in Acryl sehr beliebt bei Kunstschaffenden, sowie Kunstliebhabern und -käufern.